Ein Yorkie richtig gepflegt

Lilli aus Nordhorn

Das benötigen sie

1. Eine Drahtstiftbürste ohne Noppen. Mit Noppen reißen sie Haare heraus.

2. Einen Antistatic-Kamm. Keinesfalls einen Metallkamm, der schneidet die Haare ab.

3. Ein gutes Shampoo und eine dazu passende Spülung auf Nerzölbasies.

 

Es ist von Vorteil für sie, wenn sie sich einen handlichen Trimmer für Ohren und Pfoten zulegen.

 

Wenn sie ihren Yorkie das typische Aussehnen verleihen wollen, benötigen sie auch eine kleine Auswahl an Schleifen und Gummis.

 

Im Zoofachhandel ist man leider nicht auf Yorkies spezialisiert, darum finden sie dort kaum etwas.

Alles was sie zur Pflege benötigen, finden sie im Onlinehandel. Ich habe ein paar Links eingefügt um ihnen die Suche zu erleichtern.

Vom ersten Tag an

Vom ersten Tag an sollten sie ihren Liebling mit der täglichen Pflegeprozedur vertraut machen. Bürsten sie ihn täglich. Wenn die Haare erst mal länger sind, wird er es sich kaum noch gefallen lassen, wenn sie erst dann damit anfangen. Reinigen sie seine Äuglein und sein Schnäuzchen. Kontrollieren sie die Öhrchen und die Zähne. Er wird sich selbstverständlich gegen alles wehren. Sie wollen ihn ja nichts böses. Machen sie ihn das begreiflich und bleiben sie hartnäckig. Ich vergleiche das immer mit kleinen Kindern. Meine Töchter haben sich auch immer mit allen Mitteln gewehrt wenn ich ihnen die Haare ordentlich durchkämmen wollte. Auch da bleiben wir ja schließlich alle hart. Lassen sie sich also auf keinen Fall davon abhalten dies täglich mit ihn zu trainieren. Auch der Tierarzt wird dankbar sein, wenn sie mit ihn einmal dort hin müssen und er sich ohne Probleme ins Maul und die Ohren schauen lässt. Wenn er diese Prozedur kennt, wird für ihn auch ein Tierarztbesuch um vieles einfacher. 

Auch die Krallen, insbesondere die Wolfs-oder Afterkralle sollten sie regelmäßig kontrollieren und ggf. kürzen.

Baden

Es ist viel umstritten wie oft ich einen Hund baden kann. Früher war man der Meinung, nicht öfter als 2 mal im Jahr. Das war ja auch bei uns Menschen so. Vielleicht erinnert sich der ein oder andere noch daran, dass einmal wöchentlich Familienbadetag war.:-) Heute wohl kaum noch vorstellbar.

Sie können ihren Yorkie regelmäßig oder nach Bedarf baden. Wichtig ist immer nur, dass sie nur geeignete Pflegeprodukte verwenden und ihn anschließend gut trocken fönen bzw. ihn im nassen Zustand keine Kälte oder Zugluft aussetzen.

Das Fönen können sie ihn spielerisch bebringen. Bei meiner täglichen Pflege nehme ich sie mit ins Bad. So werden sie mit dem blöden Geräusch des Fön`s vertraut. Dann richte ich zwischendurch den Fön immer wieder auf sie. Einige zeigen sich anfangs etwas ängstlich oder zurückhaltend, andere schnappen spielerisch nach der warmen Luft. So gewöhnen sie sich in kürzester Zeit an den Fön und lassen auch dieses geduldig über sich ergehen.

Von Vorteil wäre es beim Baden eine Matte oder ein Handtuch in die Wanne zu legen.

Ohren

Die Haare an den Ohren müssen regelmäßig geschnitten werden, da sonst Schlappohren entstehen könnten. Schon nach 10-14 Tagen können die Haare an den Ohren so schwer sein, dass die Ohren kippen. Ich empfehle ihnen daher sich einen handlichen Trimmer anzuschaffen (bekommen sie auch im Onlinehandel). Unsere Welpen werden schon in den ersten Lebenswochen daran gewöhnt und so dauert diese Prozedur auch nur 2 Minuten. Das Innenohr wird komplett von den Haaren befreit. Die Gehörgänge sollten gezupft werden. Von hinten ist das obere Drittel der Haare zu entfernen. Ein guter Züchter zeigt ihnen wie es geht. Dabei sollten sie auch gleich kontrollieren, ob der After ihres Süßen noch frei ist, da sich sonst der Kot in den Haaren verfängt.

Wenn die Ohren ihres Yorkies dennoch nicht stehen wollen und sie es auch schon mit täglichen Massagen probiert haben, sollten sie die Ohren kleben. Ich empfehle hierzu handelübliches Malerkeppband. Ohrenkleber (Copidex) halte ich für nicht geeignet, da die Handhabung gerade für Laien sehr schwierig ist.

Auch wenn sie ihren Hund mit Schlappohren genauso niedlich finden, sollten sie dabei bedenken, dass Schlappohren oft zu Problemen führen, da sie ein idealer Herd für Bakterien und Milben sind.

Die Ohren können bis nach dem Zahnwechsel immer wieder Kippen. Hier Welpen mit "geklebten" Ohren.
Schlappohren sollten sie besonders viel Beachtung schenken.